Anfrage gemäß §§ 14 u. 32 der GO des Rates der Landeshauptstadt Hannover (LHH)

Schließung der Abteilungen Vivarium, Naturkunde, Archäologie und Frühgeschichte im Landesmuseum Hannover.

Im Sommer des vergangenen Jahres publizierten mehrere niedersächsische Zeitungen einheitlich, dass im Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Absicht besteht, die oben genannten Abteilungen in andere Städte zu verlagern ( siehe entsprechende Berichte in der Haz und die entsprechenden Kommentare in den Zeitungen).Für die LHH und besonders für die Kinder und Jugendlichen aus der Region Hannover wäre die Schließung von diesen vier Abteilungen eine bildungspolitische Katastrophe. Für diese Abteilungen gibt es für die Region überhaupt keine Alternative. Für die Schulen und Kindertagesstätten aus den Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide würde die Schließung der vier oben aufgeführten Abteilungen eine große Lücke im Bildungsangebot darstellen.

Daher fragt die SPD – Bezirksratsfraktion die Verwaltung:

1. Mit welchen konkreten Veränderungen müsste das Landesmuseum der LHH rechnen, würden die Pläne vom Juli/2008 des Kultusministers realisiert? 2. Welchen Standpunkt vertritt die LHH in den geplanten Umstrukturierungsmaßnahmen für das Landesmuseum? 3. Welchen Standpunkt vertritt aktuell das Wissenschaftsministerium in den geplanten Umstrukturierungsmaßnahmen für das Landesmuseum?